Was kann das neue Android 4.0 Ice Cream Sandwich?

Schon auf der Präsentation in Hong Kong am 19.10.2011 gab das neue Betriebssystem ein sehr gutes Bild ab. Neben den dort erwähnten hauptsächlichen Neuerungen birgt das Operating System allerdings noch weiter nützliche Features, die dem Smartphone zusätzliche Funktionen verleihen. So sind folgende zusätzliche Punkte interessant:

Vereinfachtes Einstellungsmenü:
Durch eine bessere Anordnung im Optionsmenü sollen Einstellungen am Smartphone jetzt leichter vorgenommen werden können.

Apps deaktivieren:
Nun lassen sich schon beim Kauf vorinstallierte Apps, zum Beispiel von Mobilfunkherstellern, ganz einfach abschalten. Sie verschwinden dadurch zwar nicht vom Hauptspeicher des Smartphone, jedoch werden sie auch nicht mehr automatisch gestartet und im App Drawer angezeigt.

Kamerahandling:
Die Kameraapplikation wurde generalüberholt und ist nun zugänglicher und benutzerfreundlicher als zuvor. Allerdings muss abgewartet werden ob Hersteller wie Samsung, HTC und Sony die neue Kamera-App integrieren oder auf eigene Lösungen vertrauen.

Verbessertes Downloadprogramm:
Die Usability wurde nun verbessert und das Programm im Allgemeinen übersichtlicher gestaltet.

Apps im Task-Manger schließen:
Das neue Betriebssystem verfügt nun über eine Task-Übersicht, von der aus die laufenden Prozesse auf dem Smartphone betrachtet und geschlossen werden können. Die geschieht mittels einer einfachen Wischbewegung.

Browser-Tabs einfach wegwischen:
Ähnlich wie das Schließen von Tasks funktioniert nun auch das Schließen von offenen Browser-Tabs. Mit der Wischgeste lassen sich nun die nichtmehr benötigten Fenster einfach vom Display des Smartphone entfernen.

Offline-Modus für Webseiten:
Dank dieser neuen Funktion lassen sich nun bereits geladene Internetseiten auf dem Smartphone speichern und zu einem späteren Zeitpunkt wieder betrachten. Das ist vor allem bei größeren Homepages von Vorteil da man sich so lange Wartezeiten erspart.

WiFi – Direct:
Durch die direkte Verbindung zweier Geräte lassen sich Daten deutlich schneller austauschen als über Bluetooth.

Browserzoom erzwingen:
Wen es bisher nervte, dass mache Seiten das heran zoomen verbieten, kann dieses Verbot jetzt durch eine neue Option am Smartphone umgehen.

Individuell einstellbare Touchbuttons:
Das Samsung Galaxy S2 ist wohl das erste Smartphone das nur noch über „digitale Knöpfe“ verfügt. Jedoch sieht es ganz danach aus als würden alle anderen Hersteller diesem Trend bald möglichst folgen. Das Android 4.0 bietet die Möglichkeit diese „digitalen Knöpfe“ selbst anzuordnen und individuell anzupassen.
Das neue Betriebssystem von Google, Android 4.0 Ice Cream Sandwich, bietet weit mehr als auf der offiziellen Präsentation in Hong Kong gezeigt wurde, obwohl diese dem modernen Smartphone einen zusätzlichen Mehrwert verleihen. Das man moderne Smartphones auch online kaufen kann, zeigt der Versandhändler redcoon, bei dem es Smartphones zu besten Preisen gibt.

  • Datum: 26.11.2011
  • Kategorie: Android
  • Kommentare: 2

Die Vorteile der Dual SIM Technologie

Mit der Dual SIM Technik besteht die Möglichkeit, gleichzeitig zwei unterschiedliche Mobilfunkanbieter zu nutzen. Dadurch kann der Anwender sich einen deutlichen Preisvorteil für unterschiedliche Dienste verschaffen. Die Handys, die über die Dual SIM Technologie verfügen, sind allerdings in der Regel mit weniger technischen Finessen ausgestattet als die Handys, die nur über eine einzige SIM Karte betrieben werden. Zu erklären ist das damit, dass die zwei unabhängigen Sende- und Empfangsrichtungen Platz und auch technische Ressourcen erfordern, sodass auf andere Annehmlichkeiten verzichtet werden muss. Der erweiterte Platzbedarf geht hier oft zulasten der ansonsten üblichen GPS-Einrichtungen. Auch eine Digitalkamera gehört bei den Dual SIM Handys nicht zur Standardausstattung. Wer aber darauf zugunsten der Vorteile der Dual SIM Technologie verzichtet, bekommt hier eine Möglichkeit, über zwei unterschiedliche Nummern erreichbar zu sein und zum Beispiel private und geschäftliche Telefonate konsequent voneinander zu trennen.

Trotzdem kann es für viele Mobilfunknutzer sehr sinnvoll sein, über die Anschaffung eines Dual SIM Handys nachzudenken. Oft sind sie durch fest vereinbarte Laufzeiten an einen Mobilfunkprovider gebunden. Die Dual SIM Technologie macht es möglich, den Vertrag weiter zu bedienen und für das günstige Telefonieren eine zweite SIM Karte in das Dual SIM Handy einzusetzen. Damit besteht die Möglichkeit, den oft höheren Gesprächsgebühren der laufenden Verträge auszuweichen.

Die Dual SIM Technologie ermöglicht es dem Anwender, die Karten auch für unterschiedliche Dienste zu nutzen. Es gibt häufig Anbieter, die zwar im Bereich Telefonie, SMS und MMS günstig sind, dafür aber keine preiswerten Datentarife anbieten. Für das Surfen im Netz könnte also bei der Dual SIM Technologie die Karte eines zweiten Anbieters verwendet werden. Damit bietet die Dual SIM Technologie auch noch die Möglichkeit, eine vernünftige Kostenkontrolle für alle Bereiche des Mobilfunks zu erhalten.

  • Datum: 28.01.2011
  • Kategorie: Handy
  • Kommentare: 9

Mobile Streaming für iPhone, Blackberry & Co.

Webcontents und Internetinhalte - insbesondere Videos, werden zunehmend mobil abgerufen. Als Contentinhaber oder Publisher sollten Sie jetzt auf das geänderte Nutzerverhalten reagieren und Inhalte live auf mobilen Endgeräten veröffentlichen. Alleine das iPhone wurde bereits 26 Millionen mal verkauft und wird von einer kaufkräftigen, wissbegierigen und kommunikativen Zielgruppe genutzt. Alles was Sie für das TV1.EU Live Mobile Streaming benötigen, ist ein Live-Signal, das per Satellit oder Kabel übertragen wird. Wir greifen dieses Signal auf und transcodieren es automatisch in das benötigte Format zur Ausspielung auf mobilen Endgeräten. Nach dem Transcoding kann der Live-Stream direkt von Smartphones, wie dem iPhone oder z.B. einem Blackberry abgerufen werden.

Was versteht man unter Multi Transcoding und wie kann TV1.EU dabei unterstützen?

Heute müssen alle Inhalte für alle Endgeräte zur Verfügung stehen, um das volle Potential ausschöpfen zu können. Das mobile Internet wird von immer mehr Menschen über entsprechende Smartphones und mobile Engeräte zum zentralen Element Ihrer Mediennutzung. Dabei spielen Videos eine ganz besonders wichtige Rolle.

Denn der Trend zur Audiovisualisierung ist bereits sehr ausgeprägt. Das TV1.EU Multiformat Transcoding erzeugt alle gängigen Formate bei bestechender Bildqualität. TV1.EU bietet die Möglichkeit alle Inhalte bequem auf die TV1.EU Plattform zu laden. Dort definieren Sie ihre Wunschprofile und Endformate, bevor das automatische Multiformat Transcoding beginnt. Nach erfolgreicher Umwandlung legt das System Ihre Inhalte zur weiteren Verwendung ab. TV1.EU erzeugt folgende Formate vollautomatisch: Flash, H.264, 3GPP, Windows Media, Real, Quicktime, MP3 und MP4.

  • Datum: 17.10.2010
  • Kategorie: Multimedia
  • Kommentare: 0

Das Handy-Betriebssystem spielt heute eine große Rolle

Ein Handy ist heute mehr als nur ein tragbares Telefon. Angesichts der vielen Features, die ein Mobiltelefon heute hat, muss man schon von einem Miniatur-Computer sprechen.

Insbesondere die Smartphone genannten Geräte stehen einem PC in nichts nach, denn man kann damit ebenso Business-Anwendungen nutzen wie auch vergnüglichen Freizeitbeschäftigungen wie Spielen oder Social Networking nachgehen.

Bei der Wahl eines neuen Handys ist denn nicht nur die Frage des Designs zu beachten, sondern auch die der Ausstattung. Für viele Handy-User spielt es auch eine Rolle, mit welchem Betriebssystem ihr Handy läuft. Die Wahl besteht unter anderem zwischen iOS, Bada, Blackberry OS, Symbian, S-Class und Windows Mobile. Sehr beliebt ist derzeit allerdings auch Android. Dieses System ist offener und ermöglicht dem User mehr Flexibilität.

Wer sich ein Android Handy wünscht, hat die Wahl zwischen verschiedenen Modellen. Ob Luxusphone oder Einsteiger-Handy: Egal, welche Bedürfnisse man in Bezug auf sein Handy hat – fündig wird man immer! Ein günstiges Android Phone kann man bequem im Internet bestellen. Online fällt das Vergleichen leichter und man ist nicht auf die Öffnungszeiten der Handy-Shops angewiesen.

Was denkt ihr zu dem Thema?

  • Datum: 19.07.2010
  • Kategorie: Handy
  • Kommentare: 3

Prepaid Anbieter kontra subventionierte Handys

Immer wieder hört man vom so genannten “0 Euro Handy” oder ähnlichen Deals im Fernsehen oder auch im Internet. Hier wird einem versprochen, dass man sofort und ohne irgendwelche Zahlungen ein Handy erhält (manchmal sogar noch weitaus mehr in so genannten “Handy Bundles”) ohne dafür auch nur einen Cent zahlen zu müssen.

Bei vielen dieser Angebote ist dass tatsächlich die Wahrheit – allerdings auch nur ein Aspekt der Wahrheit…

Letztendlich zahlt man alles was man zunächst gratis erhält über einen langen Zeitraum hinweg zurück, und zwar über erhöhte Vertragskosten. So werden zum Beispiel recht hohe Grundgebühren für den an das “0 Euro Handy” gekoppelten Mobilfunkvertrag erhoben oder die Gebühren für Telefonminuten oder Kurznachrichten sind extrem hoch. Derartige Angebote sind nämlich immer an einen sehr langfristigen Handyvertrag gebunden, der in der Regel 24 Monate Laufzeit aufweist.

Somit holt sich der Anbieter sein Geld auf jeden Fall zurück. Oftmals sogar mehr als nur dass, schließlich wollen Telekommunikationsdienstleister ja auch verdienen.

Und genau dass ist der Punkt, an dem man doch besser über einen Prepaid Anbieter nachdenken sollte. Um Diesen in Anspruch zu nehmen, muss man zwar normalerweise ein Handy erst zum Vollpreis erwerben, doch lohnt es sich insgesamt schon, denn man spart langfristig. In vielen Fällen steht man also mit einem Prepaid Anbieter besser da also mit einem langfristigen, subventionierten Mobilfunkvertrag.

Natürlich ist die Sache von Fall zu Fall teils stark unterschiedlich. Man sollte also genau vergleichen und anhand der persönlichen Vorstellungen und den eigenen Mobilfunk-Nutzungverhalten eine richtig fundierte Entscheidung treffen. Pauschale Antworten auf die Frage nach dem richtigen Handyvertrag gibt es nicht. Es ist jedoch in sehr vielen Fällen so, dass Prepaid Anbieter im Vergleich zu anderen Telekommunikationsdienstleistern die Nase vorn haben.

  • Datum: 17.06.2010
  • Kategorie: Tarife
  • Kommentare: 6

HTC HD Mini – lang ersehnter iPhone-Killer?

HTC HD Mini

Alles neu macht der Mai: das wird sich der taiwanische Handyhersteller für 2010 auf die Fahnen geschrieben haben und plant die dritte Vorstellung einer Handy Neuheit im Frühling 2010 auf dem Handy-Markt. Das HTC HD Mini wartet schon auf den Start der Veröffentlichung und will dem iPhone jetzt schon zeigen, dass die Konkurrenz groß ist. Ob es sich aber wirklich um einen iPhone-Killer handelt, zeigen die Details im Testbericht.

Das HTC HD Mini ist eine Smartphone Neuheit im Taschenformat, dass vor sich vor allem durch seine einfache Bedienung und das große Touchscreen-Display auszeichnet. Ausgestattet mit Windows Mobile 6.5 ist eine einfache Menüführung mit vielen zusätzlichen Applikation integriert, die auf Knopfdruck aktuelle Daten wie Wetterbericht oder Börsenkurse auf den Bildschirm bringt.

Schnittstellen für einen schnellen Empfang sind das Dualband 900/2100MHz Bluetooth sowie UMTS im Quad-Band-Betrieb, die das Dualband 900/2100MHz Bluetooth zu einem vielseitig einsetzbaren Medium machen. Wer sein Handy oder Smartphone gerne für Fotos und Videos einsetzt, findet mit der integrierten fünf Megapixel-Kamera hierfür eine qualitativ hochwertige Möglichkeit.

Die Software des HTC HD Mini ermöglicht nicht nur ein einfaches Verwalten und Versenden von Fotos und Videos, sondern auch den Verwendung klassischer Bürosoftware wie Word oder Excel, die bereits vom Werk aus integriert sind. Auch das Verwalten und Empfangen von E-Mails unterwegs wird mit der Smartphone Neuheit HTC HD Mini ohne Probleme möglich gemacht, welches sich durch den Touchscreen-Bildschirm mit nur einem Finger einfach bedienen lässt.

Medial bietet das Smartphone eine 3.5 mm Stereobuchse für Kopfhörer sowie ein integriertes Radio. Auf der standardmäßig mitgelieferten HSDPA können bis zu 3 Gigabyte an MP3s, Bildern oder Videos abgelegt werden. Mit seinen gerade einmal 118 Gramm Gesamtgewicht sowie den kleinen Maßen von 104 mm Länge und 57 mm Breite findet diese Smartphone Neuheit auch in der kleinsten Tasche Platz.

Allerdings finden sich im Vergleich zum Vorgängermodell HTC HD2 kaum Weiterentwicklungen in der Bedienung und technischen Handhabung des Handys. Obwohl es angenehm in der Hand liegt und mit seinem Betriebssystem Windows Mobile 6.5 durchaus mit der Konkurrenz mithalten kann, finden Handynutzer keine wirklichen Neuerungen in dem Handy aus Taiwan. Deswegen wird es das Smartphone vermutlich schwer haben im iPhone Vergleich mitzuhalten.

Ein Preisvergleich Handy ohne Vertrag zeigt weitere Handy Neuheiten mit weiteren Informationen zu aktuellen Neuerscheinungen.

  • Datum: 21.04.2010
  • Kategorie: HTC
  • Kommentare: 2

Die zukünftige Rolle der erweiterten Realität

Mobiles Internet hat sich in den letzten Jahren immer mehr gewandelt. Anfangs mehr ein schlechter als ein rechter Ersatz für das stationäre Internet, hat es sich Schritt für Schritt zu einer echten Ergänzung entwickelt. Aber nicht nur dass das mobile Web inzwischen meist das Gleiche leisten kann wie das Internet welches wir vom heimischen PC gewohnt sind, die heutigen und vor allem die zukünftigen Möglichkeiten gehen noch weit darüber hinaus.

Die Rede ist vom Konzept der erweiterten Realität. Ansatzweise ist dieses schon heute umgesetzt und findet sich in vielen Handymodellen wieder. Die Zukunft wird wohl noch viel stärker in diese Richtung gehen.

Ein Beispiel für “erweiterte Realität” ist zum Beispiel ein Webdienst der Gebäude bzw. Sehenswürdigkeiten erkennt. Man richtet einfach seine Handykamera auf ein bekanntes Bauwerk wie zum Beispiel den Eiffelturm und schon werden die wichtigsten Daten zum vorliegenden Bild erfasst und an einen Internetdienst gesendet. Dieser identifiziert dann das Objekt und fragt entsprechende Informationen aus zum Beispiel einer Enzyklopädie ab. Nun wird dem Nutzer eine Art Report auf seinem Handy zur Verfügung gestellt.

Ähnliches ist auch mit Gesichtern von Menschen denkbar, wenn auch datenschutzrechtlich etwas strittig. Hier würden dann statt der Enzyklopädien soziale Netzwerke oder Dienste wie Twitter her halten.

Alles in allem geht es beim Konzept der erweiterten Realität darum dass das eigene Handy bzw. Smartphones alles was sich im direkten Umfeld befindet mit einem Mehrwert an Informationen versehen kann. So erhält man mit seinem Handy mehr als nur einen Telefon. Es wird zum vollständigen digitalen Wegbegleiter!

Die Fachwelt ist sich einig: In Zukunft wird der Trend hin zur erweiterten Realität weiter anhalten.

iPhone Handytasche aus hochwertigem Wollfilz by Tine Wittler

iPhone Handytasche by Tine Wittler Wem normale Handytaschen aus Leder zu langweilig sind, sollte sich unbedingt die iPhone Handytaschen aus hochwertigem Wollfilz von Tine Wittler anschauen. Die Taschen sind handgenäht, wurden aus hochwertigem Wollfilz hergestellt und fühlen sich dementsprechend gut an.

Die Handytaschen von Tine Wittler haben einen praktischen Gummiverschluss, der das Gerät sicher im Innern der Tasche hält. Durch den Wollfilz wird das iPhone oder PDA optimal vor Feuchtigkeit geschützt und sieht dabei auch noch extrem stylisch aus.

Die schicke Tine Wittler iPhone Tasche ist in den Farben grün, magenta, grau und braun erhältlich. Die Handytaschen sind handgefertigt und werden daher dem hohen Qualitätsanspruch gerecht. Die Maße sind 9 x 14,5 cm bei einer Filzdicke von 3 mm. Neben dem iPhone passt also fast jedes Handy und PDA problemlos rein.

  • Datum: 05.04.2010
  • Kategorie: Zubehör
  • Kommentare: 3

Handy Prepaid Karten

Die Rolle und Bedeutung der Prepaid Karten hat sich in den letzten Jahren drastisch geändert, denn die beliebten „Erst bezahlen - dann abtelefonieren“-Karten sind aus dem Schattendasein immer mehr ins das mobile Licht der Öffentlichkeit getreten. Der Grund dafür sind die immer spezielleren Tarif-Optionen der Prepaid Tarife sowie die enorme Expansion der Anbieter, insbesondere der zahlreichen Mobilfunk-Discounter.

Noch vor wenigen Jahren war das Prepaid-Verfahren eher etwas für Handynutzer mit kleinem Geldbeutel, für Wenigtelefonierer und vielleicht noch für Handys, die als Zweitgerät ihr Dasein fristen mussten. Auch der Service hinkte den Angeboten der „klassischen“ Handy-Tarife noch hinterher, insbesondere was die Online-Betreuung und das Aufladen betraf. Die ersten Handy Prepaid Karten verdankten ihre Existenz daher nur den offensichtlichen Vorteilen. Viele Nutzer schätzten die Flexibilität, sich nicht mit einem Vertrag über 12 oder 24 Monate an einen Anbieter binden zu müssen. Auch die permanente Kontrolle des Gesprächsguthabens sowie die oftmals einheitlichen Tarife für Textnachrichten, Mailbox und Telefonate in alle Netze waren ein wichtiges Argument für die ursprünglichen Handy Prepaid Karten.

Das änderte sich erstmals mit dem Aufkommen der Mobilfunk-Discounter und anderer Provider, zu denen heute sogar Fernsehsender, Kaffeeröster, Tageszeitungen und Lebensmittel-Händler zählen. Die Minutenpreise sanken fast wöchentlich und haben sich heute bei etwa 0,08 € – 0,09 € eingependelt. Aber Stillstand bedeutet Rückschritt und so gingen die Anbieter dazu über, auch ihre Prepaid Tarife an den individuellen Bedürfnissen und Wünschen ihrer Kunden auszurichten. Ein wichtiges Merkmal fast aller heutigen Handy-Prepaid Karten sind extrem günstige, wenn nicht sogar kostenlose – Anrufe innerhalb des gleichen Anbieters. Auch spezielle Prepaid Tarife für Telefonate in bestimmte Netze oder für besonders viele SMS sind heute Usus. Im Gegenzug sind dann natürlich andere Optionen innerhalb der Prepaid-Tarife etwas kostenintensiver.

Kaum verändert hat sich dagegen die Art der Abrechnung der aktuellen Handy Prepaid-Tarife. Nahezu alle Anbieter legen hier jeweils die volle Gesprächsminute zu Grunde. Diese so genannte 60 / 1 – Taktung erscheint zwar bei kurzen Telefonaten von wenigen Sekunden etwas unfair, aber bei Minutenpreisen zwischen 0,03 € und 0,08 € lässt sich das ertragen.

Eine weitere Neuerung haben die Prepaid Tarife mit den zusätzlich buchbaren Optionen erfahren. Von Flatrates für bestimmte Netze bis zu Datenflatrates für das mobile Internet sind hier inzwischen die attraktivsten und teilweise auch abenteuerlichsten Optionen im Angebot. Relativ neu im Reigen der Handy Prepaid Tarife sind Angebote mit einer „Airbag“-Funktion. Hier kann der Kunde für einheitliche Minutenpreise um die 0,15 € in alle Netze gehen. Im Gegenzug sind alle Verbindungen, die eine bestimmte Höchstgrenze übersteigen (z.B. 60,- €) für den Rest des Monats kostenfrei.

  • Datum: 16.03.2010
  • Kategorie: Tarife
  • Kommentare: 1

HTC HD2

HTC HD2 Mit dem HD2 hat HTC ein neues Smartphone an den Markt gebracht, das von einigen Experten als iPhone-Killer gehandelt wird. Dabei bekommt man mit dem HD2 ein recht großes Gerät (4,3 Zoll Bildschirm)

Es kann durch das Windows-Mobile Betriebssystem mit zahlreichen Funktionen glänzen und hat seine Stärken gerade im Multimedia-Bereich.

Mailfunktionen des Handys

Ein Handy-Testbericht auf Prepaid-Information.de, einer Seite, mit einem Handy-Blog und einem Prepaid-Tarife Vergleich kommt zu dem Schluss, dass die vielen nützliche E-Mail-Funktionen bei der Organisation der Mailflut sehr helfen. So kann man mit dem HD2 z. B. Mailkonten von Hotmail oder Googlemail verwalten oder das Handy mit Microsoft Exchange synchronisieren. Der Test kommt zu dem Fazit, dass es perfekt zum Surfen im Internet geeignet ist und es z. B. ein echtes Erlebnis ist, damit YouTube-Videos anzusehen. Das HTC HD2 ist auch ein perfektes Business-Handy, das leicht und intuitiv zu bedienen ist.

  • Datum: 04.02.2010
  • Kategorie: HTC
  • Kommentare: 6